Archiv für den Monat: Juli 2007

Аufblasbare USB-Sticks

Аufblasbare USB-Sticks

Einen sehr aussergewöhnlicher USB-Stick hat PlusMinus.ru entwickelt, der USB-Stick wird umso dicker je mehr Daten man auf ihm speichert. Ein Abbild unserer Gesellschaft? 🙂 Allerdings stufen wir diesen Stick als nicht sehr praktisch an, denn wer läuft schon mit einem “aufgeblasenen” Stick in der Hose rum. Weitere Bilder von den aufblasbaren USB-Sticks findest du auf der Seite des Entwicklers.[futurebytes.ch]

Flashbag
Das Prinzip ist ziemlich einfach – der Stick mit der winzigen Pumpe ausgestattet, die in den elastischen Körper die Luft pumpt. Wenn keine Daten auf den Stick gespeichert sind, ist es nicht von einem gewöhnlichen zu unterscheiden. Beginnt man Daten hinein zu schreiben, wird des Stick dicker. Man soll noch sagen, dass ein ähnliches Konzept noch nicht auf dem Weltmarkt existiert. Der Stick befindet sich bis jetzt im Konteptstadium. Mögliche Erscheinungstermine sind noch nicht bekannt.

Thunderbird trennt sich von Mozilla Foundation

Thunderbird trennt sich von Mozilla Foundation

Da Eintwicklung von Firefox Hauptpriorität für Mozilla Foundation wird, wurde es beschlossen die Weiterentwicklung von Thunderbird von Mozilla Foundation abzutrennen. Das weitere Schicksal des Projektes ist nicht klar. Mitchell Baker, der Generaldirektor Mozilla Corporation bietet die drei Varianten an:

  1. eine absolut neue Organisation, die sich um die Weiterentwicklung von Thunderbird kümmern soll
  2. eine Unterorganisation unter Mozilla Foundation
  3. Weiterentwicklung im Rahmen eines Offentlichkeitsprojekts, wie Seamonkey, unter der Benutzung der Infrastruktur der Mozilla Foundation

Die Thunderbirdentwickler neigen bis jetzt zu der dritten Variante.

Mehr

GCC schwenkt auf GPLv3 um

GCC schwenkt auf GPLv3 um

GCC 4.2.1 letzte Version unter der GPLv2

Die GNU Compiler Collection (GCC) ist in der Version 4.2.1 erschienen, die ausschließlich Fehler korrigiert. Wichtiger als diese Änderungen an der Software ist die Lizenzierung: GCC 4.2.1 wird die letzte Version sein, die noch unter der GPLv2 erscheint.

GCC 4.2.1 korrigiert ausschließlich Fehler, darunter auch solche, die in früheren Versionen bereits behoben waren, mit GCC 4.2.0 jedoch erneut auftraten. Der GCC 4.2.x unterstützt unter anderem OpenMP zur Parallelisierung für C, C++ und Fortran sowie neue Kommandozeilen-Optionen.

Wichtiger wiegt da ein anderer Teil der Ankündigung: GCC 4.2.1 ist die letzte Version der Compiler-Sammlung, die unter der GNU General Public License in der Version 2 (GPLv2) veröffentlicht wird. Künftige Versionen werden die GPLv3 verwenden.

Inwiefern dieser Schritt Auswirkungen auf die Linux-Distributionen von Novell, Xandros und Linspire hat, wird sich zeigen. Diese haben jeweils ein Patentabkommen mit Microsoft vereinbart, wie es von der neuen Fassung der GPL nur zugelassen wird, wenn es vor dem 28. März 2007 geschlossen wurde. Firmen, die einen solchen Vertrag nach diesem Datum unterzeichneten – und das sind sowohl Xandros als auch Linspire – wird die Verbreitung von GPLv3-lizenzierter Software durch die Lizenz untersagt.[golem.de]

PHP 4 stirbt Ende 2007

PHP 4 stirbt Ende 2007

Ab 31. Dezember 2007 keine weiteren Updates für PHP 4.4

Drei Jahre nach dem Erscheinen von PHP 5 wurde nun das offizielle Ende von PHP 4 angekündigt. Zum Jahresende stellen die PHP-Entwickler ihre Unterstützung für PHP 4 ein, dann wird es dafür keine offiziellen Updates mehr geben.

PHP 5 sei schnell, stabil und für den produktiven Einsatz gerüstet, heißt es in der Ankündigung des PHP-Teams. Zudem stehe PHP 6 bereits vor der Tür, womit das Ende für PHP 4 bevor stehe.

So soll es ab 31. Dezember 2007 keine neuen Versionen von PHP 4.4 mehr geben, kritische Sicherheitslücken sollen aber ggf. noch bis 8. August 2008 beseitigt werden. Darüber werde im Einzelfall entschieden, heißt es weiter.

PHP-Entwickler werden gebeten, den Rest des Jahres zu nutzen, um ihre Applikationen auf PHP 5 umzustellen. Dazu steht auch ein Migrations-Leitfaden bereit.

Erst vor wenigen Wochen hatten sich zahlreiche in PHP realisierte Projekte zusammen geschlossen und mit der Initiative Go PHP 5 ihre Abkehr von PHP 4 verkündet. Sie wollen ab 5. Februar 2008 keine neuen Versionen ihrer Software mehr veröffentlichen, die unter PHP 4 laufen.[golem.de]

Samba steigt auf GPLv3 um

Samba steigt auf GPLv3 um

Wie gestern mitgeteilt wurde, wird Samba ab dem nächsten Release unter GPLv3 anstelle der früher verwendeten GPLv2 veröffentlicht. Die Hersteller erklären diesen Schritt mit dem Wunsch der Kompatibilität mit anderen Lizenzen, so wie der Erleichterung der Nutzung von Samba in anderen Ländern, in der GPLv2 nicht anerkannt wurde.

Bei dem wichtigen Schritt ändert sich die Numerierung der Versionen Samba: anstelle der neuen 3.0.26 wird 3.2.0 herauskommen. Damit sind alle Versionen später als 3.2.0 mit GPLv3, so wie ältere mit GPLv2 und größer kompatibel.

Die Mitteilung von Samba-Team