Apple schließt das OpenSource Projekt ZFS

Apple schließt das OpenSource Projekt ZFS

Apple gab heute bekannt, dass ihr OpenSource Projekt ZFS geschossen wird. Die Newsletters und die Repository werden auch bald entfernt.

zfs

ZFS ist ein fortgeschrittenes Dateisystem, die ursprünglich von SUN entwickelt wurde und danach von Apple auf das Mac OS X portiert. Der Port existiert seit 2007 als OpenSource Projekt auf den Seiten von Mac OS Forge.

Gerüchten zufolge sollte ZFS als Dateisystem per Default schon im Mac OS X “Leopard” oder im “Snow Leopard” auftauchen .

Später wurde aus mehreren Quellen bekannt, dass die Unterstützung im Mac OS X an den Lizenzproblemen gescheitert hat. Sun hat eigene Quellen des Dateisystem unter eigener kommerziellen Lizenz CDDL  veröffentlicht, was ein weiteres Risiko für Apple dargestellt hat. Im April 2009 wurde SUN von Oracle übernommen. Oracle hatte zu dem Zeitpunkt schon einen eigenen Clone von ZFS – Btrfs. Dies stellt die Zukunft der ZFS unekannt. Außerdem gibt es weitere Unklarheiten, die die Verletzung von Patenten von NetApp angehen. Alles das konnte bald auf die Apples Schulter fallen.

Gestern wurde Stellenanzeige für einen Dateisystementwickler auf Apples Seiten veröffentlicht. Allerdings schließt die Stellenbeschreibung nur die Unterstützung von bestehenden Projekten ein. Das zeigt, dass Apple auf eigene Entwicklungen in der Zukunft setzen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.